26.05.2010

Grüne fordern sichere Fahrradabstellanlagen

Demoliert, gestohlen: Alltag für Brühler Fahrräder

„Fahrradklau“ in Brühl

Agnes Niclasen, Ratsmitglied der Grünen in Brühl, fragte in der letzten Ratssitzung den Bürgermeister, wie er die Zunahme des Fahrraddiebstahls in Brühl bewerte. In Brühl, so der Bürgermeister, werde halt viel Rad gefahren, so dass damit der subjektive Eindruck erklärbar werde, dass auch viele Räder gestohlen würden.

Wie die Polizei gegenüber den Medien aber meldete, hat der Fahrradklau in den letzten Wochen rapide zugenommen. "Das Herunterspielen dieses Problems zeigt die Ignoranz von Bürgermeister Kreuzberg gegenüber den Bedürfnissen der Radfahrerinnen und Radfahrern und ist ein Armutszeugnis für den Bürgermeister einer fahrradfreundlichen Stadt", so Agnes Niclasen.

Nach Auffassung der Grünen würden viel weniger Fahrräder gestohlen, wenn es in der Innenstadt viel mehr sichere Fahrradabstellanlagen gäbe. Außerdem müssten die Fahrradstation erweitert und die kostenfreien Abstellanlagen am Bahnhof verdoppelt werden. So könnte auch das "wilde" und nicht besonders schön anzusehende Fahrradparken in der Nähe des Schlosses minimiert werden.

Johannes Bortlisz-Dickhoff, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen: "Hier zeigt sich, dass Brühl noch Nachholbedarf hat, um wirklich fahrradfreundlich zu werden. Hochglanzbroschüren mit Tipps zur Verhinderung von Fahrraddiebstählen sind ihr Papier nicht wert, wenn die Stadt zu wenig für vernünftige und sichere Abstellanlagen tut. Gute Fahrräder kosten vierstellige Eurobeträge - Fahrraddiebstahl ist kein Bagatelldelikt."

URL:http://bruehlgruen.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/gruene_fordern_sichere_fahrradabstellanlagen/