12.10.2010

Ins Blaue geplant

Wider jede Vernunft - Planungen für Phantasialanderweiterung gehen weiter!

Mit völligem Unverständnis nehmen die Brühler Grünen die Entscheidung im letzten Regionalrat zur Fortführung des Erweiterungsverfahrens zur Kenntnis. Demnach wird nun ein umfangreicher Umweltbericht erarbeitet, um die optimale Erweiterungsfläche herauszufiltern.

Ein Antrag der Grünen im Regionalrat hatte eine Unterbrechung des Verfahrens gefordert, um die Verfügbarkeit der beanspruchten landeseigenen Grundstücke abzuklären. Dies wurde von einer überwältigenden Mehrheit abgelehnt.

„Hier wird weiter ins Blaue geplant, nach dem Motto „Et hätt noch immer jotjejange“, obwohl der Umweltminister einen Waldverkauf ausschließt. Nun wird weiter Arbeitskraft in Behörden gebunden und Steuergelder ausgegeben für ein Projekt, dass in dieser Form quasi schon gestorben ist “, so Agnes Niclasen, Ratsmitglied im Brühler Planungsausschuss.

Das Wirtschaftsministerium hatte bei der Anordnung nach einem Moderationsverfahren eine Kompromissbereitschaft auf allen Seiten gefordert. (siehe Anlage) Dies ist mit dem Beharren des Phantasialandes und seinen politischen Unterstützern auf einer 30ha‐ Erweiterung nicht erfüllt.

Michael vom Hagen: „Ein Kräftemessen bringt die Sache nicht weiter! Statt auf das formale Verfahren zu setzen, müssten jetzt alle Beteiligten, also auch die Umweltverbände und Bürgerinitiativen, aber auch Vertreter der Landesregierung an einen Tisch, um gemeinsam nach einer pragmatischen Lösung und dem besten Kompromiss zu suchen.“

URL:http://bruehlgruen.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/ins_blaue_geplant/