Kinder, Familie und Jugendhilfe

Kinderbetreuung

Unser Wunsch für Brühl ist eine qualitativ hochwertige Kinderbetreuung, bei der Familien möglichst wohnortnah ihren Betreuungsbedarf decken können.

  • Wir wollen deshalb, dass Familien frei in der Entscheidung über Art und Umfang der Kinderbetreuung sind. Hier bedarf es eines Ausbaus der U3-Betreuung, damit der bestehende und zukünftige Bedarf gedeckt werden kann. Es sollen darüber hinaus Kapazitäten für eine mögliche unterjährige Aufnahme geschaffen werden. Hierfür wird vereinbart, dass die Verwaltung ein Umsetzungskonzept unter Berücksichtigung der entstehenden Kosten erstellt.
  • Wir streben an, die Schließzeiten der Kitas in den Ferien zu verringern. Die Verwaltung soll prüfen, wie eine Umsetzung aussehen kann, wie der Personalschlüssel der Erzieherı⃰nnen angepasst werden müsste und welche Kosten damit verbunden sind.
  • Wir werden in den Brühler Kitas sozialer Segregation entgegenwirken, indem bei der Vergabe der Träger­schaft an freie Träger die städtischen Aufnahmekriterien vorgeschrieben werden. Wir wollen Vor- und Nachteile städtischer und nicht-städtischer Trägerschaften bei anstehenden Vergaben der Trägerschaft von Kitas jeweils abwägen. Uns ist die Schaffung tarifgebundener Arbeitsplätze in den Kitas wichtig. Wir wollen die Zusammenarbeit mit privaten Kindertagesstätten intensivieren, um soziale Segregation gemeinsam zu bekämpfen.
  • Wir möchten die Kitagebühren schrittweise abschaffen. Dafür soll die Verwaltung darstellen, welche Kosten dabei entstehen und wie eine Realisierung aussehen könnte. Vorrang haben zunächst jedoch Ausbau und Qualität des Betreuungsangebots.
  • Wir wollen, dass möglichst in allen Kitas gesund, frisch und wann immer möglich mit Zutaten aus biologischem Anbau gekocht wird. Dabei sind Kooperationen mit regionalen Landwirten zu prüfen. Die Verpflegung für alle Kinder soll zudem kostenfrei sein. Bei Kitas, welche über keine eigene Küche verfügen und in denen die Einrichtung einer eigenen Küche nicht möglich ist, ist eine Anbindung an die zu prüfende »Küche für Brühl« (siehe Kapitel 7: Schule) zu prüfen.

Spielplätze

Wir setzen uns für größere und noch attraktivere Spielplätze für alle Altersgruppen ein. Dabei soll das Konzept von Themenspielplätzen verfolgt werden. Ebenfalls sollen Kindern Frei- bzw. Grünflächen zur Verfügung gestellt werden, die sie frei gestalten und nutzen können. Wir wollen das Angebot an Spielgeräten im Hinblick auf Aspekte der Inklusion attraktiver gestalten und ausbauen.

Angebote für Kinder und Jugendliche

Wir wünschen uns, dass Kinder und Jugendliche umfassend im Stadtleben eingebunden sind und die Stadt selbst mitgestalten können. Kinder und Jugendliche sollen schon früh Demokratie kennenlernen und selbst leben. Wir wollen deshalb das bereits gestartete Konzept für Kinder- und Jugendbeteiligung wie geplant evaluieren, ggf. verbessern und auf alle Schulen und Kitas ausweiten.

  • Wir wollen eigene Aufenthaltsorte für Jugendliche schaffen. Unter Einbeziehung der Jugendlichen sollen sichere und geeignete Orte gefunden werden, die über die Mitnutzung von Kinderspielplätzen hinausgehen. Kinder und Jugendliche sollen insbesondere auch städtische Sportanlagen kostenfrei nutzen können, selbst wenn sie keinem Verein angehören. Wir wollen eigene Veranstaltungskonzepte und Kulturangebote anbieten, die speziell 14- bis 29-Jährige ansprechen.
  • Wir wollen mehr verkehrsberuhigte Bereiche im Stadtgebiet schaffen, um Kindern ausreichend Möglichkeiten für das freie Spielen auf Straßen zu bieten.

Zertifizierung der Stadtverwaltung als »familienfreundliche Arbeitgeberin«

Wir wollen, dass die Stadt eine Vorbildfunktion im Hinblick auf die Familienfreundlichkeit einnimmt. Deshalb sollen die Stadtverwaltung und städtische Betriebe als familienfreundliche Arbeitgeber ausgezeichnet werden. Dafür muss geprüft werden, welche Siegel dafür infrage kommen (z. B. audit oder Bertelsmann-Stiftung).

Frühe Hilfen, Beratungsangebote, Kinderklinik

Wir wollen Familien in allen Lebenslagen Beratungsangebote zur Verfügung stellen.

Deshalb wollen wir die Projekte im Bereich der Kinderarmutsprävention und der Frühen Hilfen weiterführen, ausbauen und insbesondere sozial benachteiligte Familien fördern. Wir wollen vor allem Beratungsmöglichkeiten in den Bereichen Schwangerschaft und Erziehung ausbauen.

Wir unterstützen den Aufbau einer Kinderklinik im Rhein-Erft-Kreis, sofern dadurch eine bessere (ortsnahe) Versorgung für Brühl im Vergleich zum Status quo erreicht werden kann.

URL:https://bruehlgruen.de/partei/kommunalwahl-2020/koalitionsvertrag-2020-2025/kinder-familie-und-jugendhilfe/