BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Die Brühler Grünen

Aufenthaltsorte für Jugendliche werden aufgewertet - Brühl soll Auszeichnung "Kinderfreundliche Kommune" erhalten

Jugendliche sollen in Brühl eigene Aufenthaltsmöglichkeiten erhalten. Das beschloss der Rat auf Antrag von GRÜNEN und CDU bereits während der Haushaltsberatungen Ende des Jahres 2019. Bei der Findung und Gestaltung der Aufenthaltsmöglichkeiten sollen die Jugendlichen intensiv befragt und eingebunden werden. Somit bildet dieses Projekt auch ein tolles Beispiel für Bürger*innenbeteiligung. Wegen der Corona-Pandemie gestaltet sich diese Beteiligung bislang jedoch schwierig und kann erst demnächst, vielleicht sogar erst im kommenden Jahr stattfinden. Die für den Beteiligungsprozess zur Verfügung gestellten [...]

29.06.20 –

Jugendliche sollen in Brühl eigene Aufenthaltsmöglichkeiten erhalten. Das beschloss der Rat auf Antrag von GRÜNEN und CDU bereits während der Haushaltsberatungen Ende des Jahres 2019. Bei der Findung und Gestaltung der Aufenthaltsmöglichkeiten sollen die Jugendlichen intensiv befragt und eingebunden werden. Somit bildet dieses Projekt auch ein tolles Beispiel für Bürger*innenbeteiligung. Wegen der Corona-Pandemie gestaltet sich diese Beteiligung bislang jedoch schwierig und kann erst demnächst, vielleicht sogar erst im kommenden Jahr stattfinden. Die für den Beteiligungsprozess zur Verfügung gestellten Haushaltsmittel kommen allerdings einem tollen anderen Projekt zu Gute:

Das Jugendamt unter der Leitung von Dezernentin Burkhardt und dem Jugendamtsleiter Schmitz hatte vorgeschlagen, dass die Stadt am Programm "Kinderfreundliche Kommunen" des Vereins zur Förderung der Kinderrechte in den Städten und Gemeinden Deutschlands e.V. mit Unicef teilnehmen soll. Teil des Programms sind insbesondere die intensive Beteiligung von Kindern, kinderfreundliche Strukturen, Interessenvertretung der Kindern und der allgemeine Vorrang des Kindeswohl. "Dieses Programm unterstützen wir GRÜNE sehr gerne und freuen uns, dass es nun durch die von uns beantragen Haushaltsmittel ermöglicht werden kann.", so Robert Saß, Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion im Jugendhilfeausschuss.

Um bereits in diesem Sommer eine Verbesserung der Aufenthaltsmöglichkeiten für Jugendliche kurzfristig zu erreichen, beschlossen Jugendhilfeausschuss und Rat, dass drei Spielplätze probeweise auch durch Jugendliche als Aufenthaltsorte genutzt werden dürfen. Die drei ausgewählten Spielplätze sind die Kinderspielplätze an der Schlaunstraße, an der von Wied-Straße und Auf der Pehle. Am Ende der Probephase wird dieses Pilotprojekt durch den Jugendhilfeausschuss ausgewertet.
Langfristig ist es jedoch unerlässlich, dass Jugendliche ihnen angemessene Aufenthaltsmöglichkeiten erhalten und bei der Planung eingebunden werden. So lassen sich Konflikte vermeiden und Jugendliche optimal einbinden.

Termine

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]