BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Die Brühler Grünen

Sanierung von Sanitäranlagen beschlossen - Bürgermeister bremst

Der Rat hat in seiner Sitzung am 22.6. einstimmig beschlossen, dass die Verwaltung schnellstmöglich die Missstände an Sanitäranlagen an Brühler Schulen beheben soll, und dafür einen Sanierungsplan erstellen möge. Das hatten GRÜNE, CDU und auch SPD jeweils beantragt. Dem Wunsch der Koalition, Missstände schnellstmöglich schon in den Sommerferien anzugehen, erteilte [...]

25.06.20 –

Der Rat hat in seiner Sitzung am 22.6. einstimmig beschlossen, dass die Verwaltung schnellstmöglich die Missstände an Sanitäranlagen an Brühler Schulen beheben soll, und dafür einen Sanierungsplan erstellen möge. Das hatten GRÜNE, CDU und auch die SPD jeweils beantragt, nachdem die Verwaltung eine umfassende Vorlage zum Zustand der Toilettenanlagen in Brühler Schulen erstellt hatte. Dem Wunsch der Koalition aus GRÜNEN und CDU, Missstände schnellstmöglich schon in den Sommerferien anzugehen, erteilte der Bürgermeister jedoch eine Absage mit dem Verweis auf Ausschreibungspflichten.
Es ist jedoch gerade in Zeiten von Corona hinzunehmen, dass die Toiletten laut der Aussage verschiedener Schulleitungen nicht überall in gutem Zustand sind, sogar als "schäbig", als "wegen der Verkalkung" nicht mehr zu reinigen bezeichnet werden. Hier wäre der Bürgermeister dringend gefragt, schnellstmöglich zu handeln. Stattdessen ist zu befürchten, dass die Sommerferien ungenutzt verstreichen werden.

Termine

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]