BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Die Brühler Grünen

Von hier an Zukunft. NRW klimaneutral!

„Machen wir NRW zur ersten klimaneutralen Region Europas!“. Dieser Aufruf gleich am Anfang des Grünen Wahlprogramms für unser Land klingt kühn – für manche vielleicht wie ein Traum, der so schnell nicht Wirklichkeit werden kann. NRW: Ist das nicht das Land der Industrieregionen, der Kohleförderung und Pendlerı⃰nnen? Wir denken: Die beste Zeit für NRW liegt noch vor uns – packen wir es an!

Die Klimakrise findet längst vor unserer Haustür statt! Höchste Zeit, Klimaschutz auch genau dort anzugehen. Von einem Neustart der Klima- und Umweltpolitik in NRW profitieren alle: zukunftsfähige Arbeitsplätze, soziale Gerechtigkeit und eine intakte Natur – all das erhöht die Lebensqualität eines jeden einzelnen Menschen. Und das geht: mit einer mutigen Politik, die echten und sozial gerechten Klimaschutz ermöglicht.

Wir möchten eine klimaneutrale Stromversorgung zu 100 % auf Basis von Erneuerbaren in NRW bis 2035. Das ist nur zu schaffen mit einem beispiellosen Modernisierungsprogramm. Jährlich 200 neue Windkraftanlagen, Solarenergie auf den Dächern und klimaneutrales Heizen bedeuten Investitionen in Milliardenhöhe – und somit tausende neue Arbeitsplätze: Klimaschutz ist ein Jobmotor! Das bedeutet für uns auch, dass wir niemanden allein lassen. Ein Kohleausstieg bis 2030 kann nur dann als gelungen bezeichnet werden, wenn Beschäftigte der fossilen Industrien bei diesem Strukturwandel mitgenommen werden. Wir sorgen für neue, attraktive Jobs für diese Menschen.

Solarthermie, Kraft-Wärme-Kopplung, Wärmepumpen – dass diese bereits jetzt verfügbaren Heiztechniken nicht nur Umwelt und Klima schonen, sondern auch Unabhängigkeit und Versorgungssicherheit bedeuten, wird uns in diesen Tagen deutlich bewusst. Die Zeit drängt: Wir möchten die Sanierungsrate beim Heizen verdreifachen. Fair wird diese Wärmewende jedoch erst dadurch, dass die Kosten dafür zwischen Vermietenden, Mietenden und Staat gerecht verteilt werden. Hierfür setzen wir uns ein!

Die Wirtschaftsbetriebe in NRW haben in den letzten Jahrzehnten stets ihre Stärke und Innovationskraft bewiesen – ein politisches Festhalten an alten Strukturen ist nicht im unternehmerischen Sinn; Betriebe in NRW wissen, dass die Märkte der Zukunft digital und klimaneutral sind. Wir unterstützen daher die Transformation zur Nachhaltigkeit, indem wir den Zugang zu Fördergeldern vereinfachen und ein Investitionspaket für die NRW-Wirtschaft schnüren. Transformationsprozesse bedeuten Risiken für Unternehmen – diese werden wir mit Milliardeninvestitionen staatlich abfedern, statt Innovation auszubremsen. Ein Beispiel: Eine grüne Stahlindustrie ist auf grünen Wasserstoff als Energieträger angewiesen; deshalb fördern wir dessen heimische Produktion.

Doch auch abseits großer Industrieunternehmen möchten wir die Wirtschaft in NRW klimafreundlich fördern. Start-ups haben andere Bedürfnisse als etablierte Betriebe. Hier möchten wir mit Gründerı⃰nnen-Stipendien und Gründungszentren passgenaue Unterstützungsangebote schaffen, etwa durch Hilfe bei Bürokratiefragen oder der Kapitalsuche.  Mit der Initiative „Zero.Waste.NRW“ möchten wir zusammen mit Recyclingunternehmen und Forschungsinstituten unser Land zur Modellregion machen, die zeigt, wie das Ende der Wegwerfgesellschaft aussehen könnte.

Klimaschutz ist das zentrale und drängendste Thema unserer Zeit. „Von hier an Zukunft“ bedeutet aber noch so viel mehr! Natur- und Artenschutz, saubere und intelligent vernetzte Mobilität, nachhaltige Landwirtschaft, Solidarität sowie eine digitale und gerechte Bildungslandschaft sind weitere, unverzichtbare Säulen, auf denen die Zukunft unseres Landes und das Wohl unserer Gesellschaft aufbauen. Hierfür setzen wir uns mit unserer Spitzenkandidatin Mona Neubaur ein.
Lesen Sie mehr dazu in unserem kompletten Wahlprogramm unter https://gruene-nrw.de/wahlprogramm-ltw/. Dort ist ebenso eine Version in Leichter Sprache verfügbar.

Katja Brennan